Die besten Tipps zur Online-Bewerbung

Mit einer Online-Bewerbung liegen Sie absolut im Trend, denn die Beliebtheit der Online-Bewerbung nimmt stetig zu - nicht nur bei Arbeitnehmern sondern auch bei Unternehmen. Mittlerweile sind erstmals rd. zwei Drittel aller bei den Unternehmen eingehenden Bewerbungen elektronisch (Quelle: Recruiting Trends 2010).

Damit Ihre Online-Bewerbung erfolgreich ist, möchte Ihnen das Stellenmarkt-Team von kalaydo.de einige Tipps mit auf den Weg geben!

Aufbau und Bestandteil Ihrer Bewerbung
Alle ausklappen Alle schließen
Absender und Empfänger
  • Halten Sie Ihre E-Mail-Adresse neutral und seriös. Es empfiehlt sich folgende Form: vorname.nachname@provider.de (nicht aber sehr privat klingende Nicknamen wie mausi99@gmx.de etc.). Kostenfreie E-Mail-Konten können Sie bei diversen Dienstleistern einrichten.
  • Verschicken Sie Ihre Online-Bewerbung auf keinen Fall von dem Firmenserver Ihres gegenwärtigen Arbeitgebers.
  • Vermeiden Sie, die Bewerbung an eine anonyme Firmenadresse zu schicken (z.B. info@musterfirma.de) - es sei denn, dies ist in der Stellenanzeige ausdrücklich angegeben.
  • Achten Sie bei einer per E-Mail versendeten Bewerbung auf eine Signatur, die Ihre vollständigen Kontaktdaten enthält (Postanschrift, E-Mailadresse, Telefon- und Mobilnummer). Diese Kontaktdaten sollten ebenfalls in Anschreiben und Lebenslauf vorhanden sein.
  • Wenn Sie für den Versand Ihrer Bewerbung Email-Programme wie z.B. Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird verwenden, gelangen keine Werbetexte der Mail-Provider in den Abspann Ihrer Bewerbung. Zudem hat man hier die besseren Formatierungsmöglichkeiten. Auf keinen Fall dürfen mehrere Adressaten in die Adresszeile, bzw. das CC-Feld aufgenommen werden. Verzichten Sie auf eine Empfangsbestätigung.
Der Betreff

Sehr wichtig ist die Betreffzeile. Vereinfachen Sie dem Adressaten die Zuordnung Ihrer Bewerbung und geben Sie in der Betreffzeile bei E-Mail-Bewerbungen unbedingt folgende Bestandteile an:

  • das Wort "Bewerbung",
  • den Titel der Anzeige,
  • die Quelle (wo die Anzeige gestanden hat),
  • ggf. die in der Anzeige genannte Kennziffer und
  • das Datum, wann die Anzeige online stand.

Bsp.: "Bewerbung um die Position Call-Center-Agent, Ihre Stellenanzeige auf kalaydo.de"

Das Anschreiben - Stil und Inhalt
  • Ihr Anschreiben verfassen Sie entweder als Text in der E-Mail und fügen die Anlagen als PDF-Dateien bei oder Sie erstellen eine Datei als PDF-Bewerbungsmappe, in der Sie alle Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) zusammenfassen. Falls Sie sich für die erste Möglichkeit entscheiden, verwenden Sie bitte kein HTML-Format für Ihre Bewerbungs-E-Mail, denn nur dann können Sie absolut sicher sein, dass jedes Mailprogramm sie entziffern kann.
  • Besonders wichtig: Jede Bewerbung, die Sie schreiben, sollte immer nur ein Unternehmen ansprechen und individuell an einen konkreten Ansprechpartner adressiert sein.
  • Denken Sie daran: Online ist zwar ein schnellerer und kostengünstigerer Transportweg als die Print-Bewerbung. Inhaltlich sollten sich die Anschreiben von der klassischen Print-Bewerbung nicht unterscheiden. Das bedeutet, auch in der Online-Bewerbung haben die Anreden "Hallo" oder ?Guten Tag? nichts verloren.
  • Beim Anschreiben gilt, es sollte kurz, sachlich und prägnant geschrieben sein (max. 1 Seite). Beziehen Sie sich immer auf die aktuelle Stelle (eventuell mit Kennziffer), das Unternehmen und darauf, was Sie mit Ihren Erfahrungen und Wissen für dieses Unternehmen tun können.
  • Denken Sie daran: Ihr Anschreiben wird zuerst gelesen und ist Ihre Visitenkarte. Bei Ton und Stil halten Sie sich bitte an die üblichen Gepflogenheiten eines normalen Geschäftsbriefes bzw. einer Bewerbung in Schriftform (DIN 5008). Formulieren Sie das Anschreiben daher sachlich, prägnant und vor allem höflich. Vermeiden Sie eine langatmige, zu komplizierte Ausdrucksweise (keine ?Kaugummi-Sätze?) und versuchen Sie sich und Ihre Fähigkeiten bestmöglich darzustellen. Präsentieren Sie sich selbstsicher und zielstrebig. Dinge, die auch im Lebenslauf stehen, sollten im Anschreiben nicht nochmals erwähnt werden.
  • Verwenden Sie einen gängigen Schrifttyp wie Arial, Times New Roman oder Helvetica. Wenn Sie Ihr Anschreiben bereits im Text der E-Mail formuliert haben, dann brauchen Sie es nicht mehr als Dokument anfügen.
Anlagen und Dateiformate
  • Die Anlagen sollten nicht zu groß sein (insgesamt max. 5 MB)
  • Verwenden Sie keine Dateiformate, die virenverseucht sein können: xls, doc, ppt, etc., da diese häufig automatisch herausgefiltert werden. Am besten verwenden Sie das PDF-Format, denn es ist nicht virenanfällig und gehört zur Standardsoftware in jedem Büro. Kostenlose Software zur Erstellung dieser Dateien ist im Internet verfügbar.
  • In jedem Fall sollte die E-Mail eine Liste der Anhänge enthalten, z.B. am Schluss des Anschreibens. Listen Sie aber nicht nur Dateinamen, sondern führen Sie detailliert auf, was sich in diesen Dateien verbirgt. Auf diese Weise kann der Verantwortliche zügig eine Auswahl treffen, welche Dateien geöffnet und weiterverarbeitet werden sollen.
Der Lebenslauf
  • Nach Möglichkeit sollten Sie immer Ihren aktuellen Lebenslauf anfügen. Dabei bleibt Ihnen überlassen, ob Sie Ihren Lebenslauf chronologisch mit den ältesten Daten zuerst oder umgekehrt chronologisch verfassen. Aktuell setzt sich immer häufiger der umgekehrt chronologische Lebenslauf durch, denn darin sind zuerst die neuesten beruflichen Abschnitte zu sehen. Vergessen Sie nicht das Datum und Ihre Unterschrift.
  • Eine Länge von mehr als drei Seiten sollte der Lebenslauf nicht überschreiten. Die gewählte Schriftart sollte klar und ausreichend groß sein, vorzugsweise die gleiche, die Sie bereits im Anschreiben verwendet haben.
  • Bauen Sie die einzelnen Abschnitte Ihres Lebenslaufes sinnvoll auf und stellen Sie die übergeordneten Punkte durch fette oder größere Schrift heraus.
  • Die Ebenen sollten alle auf einer Fluchtlinie positioniert sein, d.h. Tabstops müssen einheitlich gesetzt werden.
  • Gehen Sie vorsichtig mit Unterstreichungen und Fettsatz um. Wenden Sie diese Möglichkeiten nur dort an, wo es wirklich sinnvoll ist.
  • Der Zeilenabstand sollte ein- bis eineinhalbzeilig sein.
Das Bewerbungsfoto
  • Fügen Sie Ihr Foto nie gesondert an, sondern stets innerhalb eines anderen Dokuments. Investieren Sie das Geld für ein professionelles Bewerbungsfoto, denn Freizeit- und Urlaubsfotos haben in einer Bewerbung nichts verloren.
  • Wählen Sie Ihre Kleidung in Bezug zur Branche, zum Beispiel seriöser in der Versicherungsbranche oder etwas legerer in der Werbebranche.
  • Legen Sie dezentes Make-up auf und verdecken Sie Ihre Augen nicht durch Haare. Schauen Sie aufgeschlossen und bleiben Sie natürlich.
  • Bei der Auswahl des Fotos sollten Sie auch Freunde mit einbeziehen.
Zeugnisse und Qualifikationsnachweise
  • Das Anfügen dieser Dateien ist optional möglich, fügen Sie aber maximal 3 Anlagen an. Bitte speichern Sie keinesfalls jedes Zeugnis separat als Datei ab.
  • Beschränken Sie die Dateianhänge Ihrer Bewerbung auf die wichtigsten Unterlagen und die letzten Arbeitszeugnisse. Bieten Sie bei Bedarf an, fehlende Unterlagen nachzureichen oder diese zu einem Bewerbungsgespräch mitzubringen.
  • Die Anlagen sollten sauber und lesefähig (Auflösung 300 dpi) gescannt werden. Achten Sie darauf, dass die Grafikdateien möglichst klein bleiben (Gesamt, aber dennoch ausgedruckt gut lesbar sind (am besten vor Versand selbst prüfen).
  • Beschriften Sie diese Anlagen eindeutig nach folgendem Prinzip: Dateiname_MaxMustermann.pdf. Vermeiden Sie Dateinamen wie "Danny_LL_Final_Vers.9-09.pdf".
  • Besonders Fotos und gescannte Zeugnisse vergrößern das Dateivolumen. Versenden sie aus diesem Grund keine Formate wie Bitmap oder TIF, sondern erstellen Sie JPEG oder - wie erwähnt - PDF, die nur einen Bruchteil an Dateigröße erreichen.

Checkliste für Ihre E-Mail-Bewerbung
  1. Eindeutiger Betreff (Was, Wo, Wann?)
  2. Passende E-Mail-Adresse?
  3. Anhänge sauber und gut druckbar eingescannt?
  4. Keine unnötigen Anhänge?
  5. Anhänge eindeutig benannt?
  6. Gängige Schrifttypen benutzt?
  7. Keine ZIP-, EXE-, Word-Files oder andere "Problemformate" angehängt?
  8. Foto in Lebenslauf-Datei integriert?
  9. Anschreiben und Anhänge auf Tippfehler geprüft?
  10. Alle Höflichkeitsformen eingehalten: Groß- und Kleinschreibung, Anrede, Grußformel, keine Umgangssprache?
  11. Lesebestätigung deaktiviert?
  12. Eigene Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer angegeben?
  13. Gesamtvolumen nicht größer als 5 MB?
  14. Test-E-Mail zum Kontrolle vorab an die eigene Adresse geschickt?

Das Team des kalaydo.de-Stellenmarktes wünscht viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!
R. Matthias Olten, Leitung Stellenmarkt